Wir werden Friedrichskoog bei der Entwicklung von sinnvollen Alternativen unterstützen

Pressemitteilung der FDP-Landtagsfraktion

Zur Diskussion über die Zukunft des Hafens Friedrichskoog sagten die finanzpolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion, Katharina Loedige, und der tourismus- und verkehrspolitische Sprecher Oliver Kumbartzky:

„Wir unterstützen Friedrichskoog bei der Entwicklung von kostenneutralen Alternativen zur Hafenschließung und werden uns auf allen Ebenen dafür einsetzen, dass zügig weitergeplant werden kann.“

Katharina Loedige und Oliver Kumbartzky hatten jetzt im Kreis Dithmarschen Gespräche mit Wirtschaftsvertretern geführt. In Friedrichskoog informierten sich die Landtagsabgeordneten bei Vertretern der dortigen Bürgerinitiative über ein Konzept, mit dem der Betrieb des Hafens auch über das Jahr 2013 hinaus gesichert werden soll. Im Gespräch sind Bau und Betrieb mehrerer Windkraftanlagen durch eine Betreibergesellschaft, deren Gewinne zur Finanzierung der Hafenkosten eingesetzt werden sollen. „Die Initiative arbeitet mit kreativen Ideen für ihr Anliegen -­ wir haben ihr unsere Unterstützung gerne zugesagt“, so Kumbartzky.

Da der Hafen im Landeshaushalt 2011/12 noch geführt werde, könne das jetzt vorgestellte Konzept durchaus eine Grundlage für konkrete Planungen ab 2013 sein. „Es ist ein sehr gutes Signal, dass in Friedrichskoog intensiv über neue Finanzierungsmöglichkeiten nachgedacht wird“, ergänzt die finanzpolitische Sprecherin Katharina Loedige. „Dies ist eine wichtige Unterstützung unseres Konsolidierungskurses. Wir bleiben im konstruktiven Dialog und bieten der Initiative bei ihren weiteren Schritten und den konkreten Planungen unsere Hilfe an“, so Loedige abschließend.