Segeltour „Heute schon an Morgen denken!“

Unter dem Motto „Heute schon an morgen denken“ zeigen die Jungen Liberalen (JuLis) Flagge für wichtige Infrastrukturprojekte im Norden.

SegeltourJuLis

Die Aktionstour begann mit einem Segeltörn, der von Brunsbüttel durch den Nord-Ostsee-Kanal über Rendsburg und Kiel bis nach Eckernförde und zurück führte. Dabei wollten die JuLis am Beispiel des Nord-Ostsee-Kanals auf die Wichtigkeit heutiger Infrastrukturprojekte für das Wirtschaftswachstum von morgen aufmerksam machen.

Der Landesvorsitzende der JuLis, Patrick Löffel (27), sagte dazu „Mit dieser Tour wollen wir auf die besondere Bedeutung der Wasserwege für die schleswig-holsteinische Wirtschaft aufmerksam machen. Wir fordern unter anderem die Elbvertiefung, die Grundsanierung der NOK-Schleusen, den zügigen Bau der 5. Schleusenkammer in Brunsbüttel und die Begradigung der NOK-Oststrecke. Diese Infrastrukturprojekte von heute schaffen die richtigen Rahmenbedingungen für das Wirtschaftswachstum von morgen.“

Im Rahmen der Aktionstour tätigte der Landtagsabgeordnete und zugleich JuLi-Mitglied, Oliver Kumbartzky (30), in Brunsbüttel einen symbolischen ersten Spatenstich zum Schleusenneubau.
SpatenstichNOK
Kumbartzky: „Es ist eine gute Nachricht für ganz Norddeutschland, dass die Gelder für den dringend benötigten Schleusenneubau in Brunsbüttel durch die schwarz-gelbe Koalition auf Bundesebene im aktuellen Bundeshaushalt definitiv festgeschrieben worden sind. Für den Wirtschaftsstandort Schleswig-Holstein ist der Kanal von außerordentlicher Bedeutung“, so Kumbartzky.

Bei weiteren Aktionen, unter anderem am 13. April in Büsum, werden die JuLis Schokoladen-Weihnachtsmänner verteilen, um ebenfalls unter dem Motto „Heute schon an morgen denken“ auf die Wichtigkeit generationengerechter Politik aufmerksam zu machen.

Der verkehrspolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Oliver Kumbartzky (30) aus Brunsbüttel, sagte: „Wir JuLis setzen uns für eine generationengerechte Politik ein. Dazu gehören nicht nur Umweltschutz und Sparsamkeit der öffentlichen Hand, sondern auch gezielte Investitionen in Bildung und Infrastruktur, die die Grundlage für eine positive Entwicklung sind.“