Ortstermin an den Schleusen

Zu einem Ortstermin an den Brunsbütteler NOK-Schleusen trafen sich heute (5. März 2013) die Bundestagsabgeordneten Jürgen Koppelin und Sebastian Blumenthal, die FDP-Landtagsabgeordneten Oliver Kumbartzky und Christopher Vogt, die FDP-Fraktionsvorsitzende im Dithmarscher Kreistag, Veronika Kolb, sowie FDP-Stadträtin Bettina Jebens. In einem Fachgespräch mit Kapitän Michael Hartmann, Ältermann der Lotsenbrüderschaft NOK I, wurden konkreten Problemstellungen in Sachen Schleusen und Nord-Ostsee-Kanal erörtert.

fdpschleuse

v.l.: Bettina Jebens, Sebastian Blumenthal, Christopher Vogt, Veronika Kolb, Jürgen Koppelin, Oliver Kumbartzky

Hartmann erläuterte, wie die Bauverzögerungen aktuell dazu führen, dass es bei den NOK-Passagen zu langen Wartezeiten kommt. Die Lotsenbrüderschaft stimmte mit den FDP-Vertretern darin überein, dass die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung (WSV) die Ausschreibungsunterlagen ohne weitere Verzögerungen auf den Weg bringen muss.

Die FDP-Delegation hat deutlich gemacht, dass endlich geklärt werden muss, wie der aktuell bezifferte Mehrbedarf von 60 Millionen Euro zu erklären und zu finanzieren ist – an dieser Stelle dürfen weder das Bundesverkehrsministerium noch die WSV aus ihrer Verantwortung entlassen werden. Zum anderen muss die Landesregierung sowohl zusammen mit der Bundesebene als auch gemeinsam mit den anderen norddeutschen Bundesländern mehr Engagement zur Problemlösung an den Tag legen, als sie es bislang getan hat.