Minister Heiner Garg zu Besuch im Brunsbütteler Sasol-Werk

Schleswig-Holsteins Minister für Arbeit, Soziales und Gesundheit, Dr. Heiner Garg (FDP), besuchte zusammen mit dem Brunsbütteler FDP-Landtagsabgeordneten Oliver Kumbartzky das Sasol-Werk in Brunsbüttel. Heiner Garg und Oliver Kumbartzky nutzten die Gelegenheit, um sich vor Ort ein Bild über die künftigen Herausforderungen und Projekte von Sasol zu machen.

BesuchMinisterGargOKumbartzky

Gleich zu Beginn des Besuchs unterstrich Werkleiter Dr. Kay Luttmann, dass Sasol sehr daran interessiert sei, dass das Westküstenklinikum insbesondere mit der 24-Stunden-Notfallversorgung bestehen bleibt. Hintergrund: Garg führte unmittelbar vor seinem Besuch bei Sasol ein Gespräch mit Teilen der Brunsbütteler Ratsversammlung, bei dem es um das Thema Westküstenklinikum ging.

Weitere Gesprächsthemen bei Sasol waren die Ausbildungssituation, der Fachkräftebedarf, Arbeitsschutz sowie Forschung und Entwicklung. Nach der Gesprächsrunde ging es für Heiner Garg und Oliver Kumbartzky durchs Werk. Der Rundgang endete mit einem Besuch der Laboratorien. Minister Garg zeigte sich beeindruckt von der Produktpalette und dem nachhaltigen Produzieren bei Sasol.

„Unternehmen wie Sasol bilden das Rückgrat unserer Wirtschaft. Die Politik ist aufgerufen, für Unternehmen und Arbeitsplätze gute Standortbedingungen zu schaffen. Dazu zählt neben der Verkehrsinfrastruktur und qualifizierten Fachkräften auch eine angemessene medizinische Versorgung“, sagte Heiner Garg nach dem Besuch. Oliver Kumbartzky ergänzte: „Wirtschaftspolitisch sollte im mittelständisch geprägten Schleswig-Holstein auch ein verstärktes Augenmerk auf die Industriepolitik gelegt werden. Dort sind Potenziale vorhanden, die für das Land große Chancen beinhalten.“