Die Grünen bleiben sich treu – und schrecken weiterhin Investoren ab

Pressemitteilung der FDP-Landtagsfraktion vom 07.05.2010:

Zu den Äußerungen der Grünen über die Fehmarnbeltquerung und den Spatenstich für ein neues Ferienhausgebiet in Großenbrode (Ostholstein) sagte der verkehrs- und tourismuspolitische Sprecher der FDP- Landtagsfraktion, Oliver Kumbartzky:

„Immerhin bleiben sich die Grünen treu: Sie betätigen sich in Schleswig-Holstein weiterhin als Investorenschreck. Wer ­ wie der Grünen-Abgeordnete Andreas Tietze ­ einem Investor ,Tollkühnheit‘ unterstellt, disqualifiziert sich als Gesprächspartner bei wirtschaftspolitischen Fragen vollends. Das Projekt in Großenbrode ist ein wichtiges Konversionsvorhaben, das die Grünen nun schlechtreden.“

Es sei offensichtlich, dass die Grünen unter Wachstum etwas anderes verstehen als die Koalition, so Kumbartzky. ,,Das ist einer der Gründe, weswegen die finanzielle Situation des Landes so dramatisch schlecht ist. Mit Wachstum meinen wir aber keine Unkraut-Wiese auf einem ehemaligen Bundeswehr-Gelände“, so Kumbartzky abschließend.