Die Bildungsministerin muss sich mehr um die Dorfschulen kümmern!

Statement vom Dithmarscher FDP-Landtagsabgeordneten Oliver Kumbartzky am Rande der Demo des Netzwerkes der Dorfschulen heute vor dem Kieler Landeshaus:

„Außer warmer Worte haben die Eltern und Schüler der betroffenen Grundschulen im ländlichen Raum nichts von dieser Landesregierung zu erwarten. Während der Ministerpräsident den Eltern zwar seine Unterstützung zusagt und ganz unverbindlich einen Dialog verspricht, legt die Bildungsministerin das Fundament für das genaue Gegenteil. Hier wird Hilfe versprochen, wo keine Hilfe vorgesehen ist!

Statt die Grundschulen zu unterstützen, will Prof. Waltraud Wende die Lehrerstellen, die aktuell zusätzlich im System gehalten werden sollen, einseitig für Differenzierungsstunden an Gemeinschaftsschulen verwenden.

Die FDP-Landtagsfraktion spricht sich dafür aus, einen Teil dieser Stellen an die Grundschulen zu geben. Das ist eine konkrete Maßnahme, welche die kleinen Grundschulen entlastet und den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort mehr hilft, als die vertröstenden Worte der Landesregierung.

Statt im ganzen Land neue Oberstufen an Gemeinschaftsschulen einzurichten, um Abiturienten einen möglichst kurzen Schulweg zu ermöglichen, sollte die Ministerin auch die Kleinsten im Blick haben und sich mehr um die Dorfschulen kümmern.“